Quartett Abend «La Fin du Temps»

Die Veranstalter der Konzertreihe «Musik in der Kirche» bieten am kommenden Samstag, 13. Februar 2016, 20.00 Uhr im Evang.-ref. Kirchenzentrum Jona ein Kammermusikabend in hervorragender künstlerischer Besetzung an. Donat Nussbaumer, Violine, Urs Bamert, Klarinette, Katharina Weissenbacher, Cello und Eleonora Em, Piano, gestalten einen seltenen   Quartett  Abend zum Thema «Ende der Zeit». Im Zentrum des Konzertprogramms steht Olivier Messiaens (1908-1992) «Quatuor por La Fin du Temps» ein höchst anspruchsvolles, mystisch tiefgründiges und symbolträchtiges Werk, das in Konzertsälen eher selten anzutreffen ist. Zur Eröffnung des Konzertabends erklingt das Adagio aus Maurice Ravels (1832-1908) Klavierkonzert G-Dur in einer Bearbeitung für eine kammermusikalische Quartett Besetzung.

Messiaens «Quatuor pour la Fin du Temps» ist eine achtteilige musikalische Medidation über das «Ende der Zeit», entsprechend eines Textes aus der «Offenbarung» des Evangelisten Johannes. Messiaen schrieb dieses Werk während des 2. Weltkriegs in deutscher Gefangenschaft, wo es vor 5000 Mitgefangenen unter schwierigsten Umständen uraufgeführt wurde. Als eines der gewichtigsten kammermusikalischen Hauptwerke des 20. Jahrhunderts beeinflusste es, obwohl noch tonal gebunden, die zeitgenössische Musikgeschichte der letzten 60 Jahre. Messiaen wirkte während 55 Jahren als Organist an der «Ste. Trinité» in Paris. Mit seinem tief religiösen, apokalyptischen Gehalt nimmt Mesiaens «Quatuor» das gleiche Thema, wie beispielsweise Calderón de la Barcas/Thomas Hürlimanns Einsiedler Welttheater auf, Ende der Welt, Ende der Zeiten – «Endwind»!

Der Geiger Donat Nussbaumer studierte in Basel und Zürich Violine, abschliessend mit Konzertreifeprüfung. Er spielte bei den Festival Strings Luzern und im Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin. Seit über zehn Jahren wirkt er als zweiter Konzertmeister des Zürcher Kammerorchesters. Er unterrichtet an der Kantonsschule Ausserschwyz.  Der Siebner Musiker Urs Bamert studierte an den Musikhochschulen Luzern und Zürich Klarinette und Musiktheorie und beendete seine Studien mit dem Konzert- und Lehrdiplom. Er ist Zuzüger in zahlreichen Orchestern der Schweiz und der BRD, unterrichtet an mehreren Musikschulen der Region Ausserschwyz und  an der Schweizerischen Akademie für Musikpädagogik. Er dirigiert unter anderem die Blasorchester Feldmusik Jona, Verena Wollerau und das Jugendblasorchester Höfe sowie das Sinfonieorchester Kanton Schwyz.

Die österreichische Cellistin Katharina Weißenbacher begann das Violoncellospiel im Alter von sechs Jahren. 1997 trat sie in das Konservatorium Klagenfurt zu Prof. Miloš Mlejni ein. Ihr Studium führte sie dann weiter an die Musikhochschulen Köln, die Würzburg, die Accademia za Glasbo v Ljubljani (Slowenien) und zuletzt an die Zürcher Hochschule der Künste. Als Tochter koreanischer Eltern in Uzbekistan geboren, begann Eleonora Em bereits im Alter von vier Jahren mit dem Klavierspiel. Nach erfolgreichem Studium in der Klasse von Xenia Knorre, Professorin am renomierten Moskauer Konservatorium, setzte Eleonora ihre Ausbildung an der Zürcher Hochschule der Künste bei Prof. Konstantin Scherbakov fort. Jeweils mit Auszeichnung erhielt sie ein «Master of Performance Konzert» sowie ein «Master Solo Performance» Diplom.

Eleonora Em ging bei vielen internationalen Klavierwettbewerben in der Schweiz, in Frankreich, Italien und Russland als Preisträgerin hervor. Sie wurde von verschiedenen Stiftungen unterstützt, unter anderem von der Lyra Stiftung, SIS Foundation, der internationalen Stiftung «New Names», vom Rahn Kulturfonds u.a.

Eleonora Em verfolgt eine aktive Konzerttätigkeit, hauptsächlich in der ganzen Schweiz. Neben solistischen Auftritten bilden kammermusikalische Engagements einen wichtigen Schwerpunkt ihrer Tätigkeit. Dabei arbeitet sie regelmässig mit Musikern wie Noemi Nadelmann, André Desponds, Stradivari Quartett u.a.

Eintritt frei. Kollekte zur Deckung der Kosten.

Die Veranstalter der Konzertreihe «Musik in der Kirche» bieten am kommenden Samstag, 13. Februar 2016, 20.00 Uhr im Evang.-ref. Kirchenzentrum Jona ein Kammermusikabend in hervorragender künstlerischer Besetzung an.

Zurück