P60+: Bildung

Den Jahren mehr Leben geben

Mittwoch, 23. Oktober 2019, 14.00–16.30 Uhr

Ort: Evangelisches Zentrum Rapperswil

Lesung mit Max Feigenwinter. «Jedem Alter liegt ein ganz besonderer Zauber inne. Es liegt an uns, dies zu entdecken, es zu kultivieren, uns daran zu erfreuen», sagt der Autor. Die Lesung wird von Sabine Bärtschi am Flügel musikalisch umrahmt.

Wir kennen den Satz: «Wir können dem Leben nicht mehr Jahre, aber den Jahren mehr Leben geben.» Aber, was verlangt dies von uns? – Ich freue mich, dass ich manches nicht mehr muss; erfahre aber täglich, dass ich manches nicht mehr kann. Vieles, das mir einmal wichtig war, bedeutet mir heute nicht mehr viel. Ich mache vieles bewusster, achtsamer als vor einigen Jahren, blättere gerne im Buch der Erinnerungen. Immer wieder erlebe ich, dass es nicht selbstverständlich ist, gesund zu sein; bin dankbar für alles Positive. Das Zusammensein mit anderen Menschen ist mir Geschenk, ich bin aber auch ganz gerne allein. Schön, wenn wir Altes loslassen können und offen bleiben für Neues, jedem Tag Sinn geben.

Zur Person
Max Feigenwinter, 1943 war lange Zeit Didaktiklehrer am Seminar Sargans. Seit vielen Jahren arbeitet er als Erwachsenenbildner im In- und Ausland und seit über 40 Jahren schreibt er für verschiedene Verlage. Neuere Werke «Nimm jeden Tag als Geschenk, Keiner ist perfekt», «Einfach gelassen bleiben». Im Januar erschien «Den Jahren mehr Leben geben». Und kürzlich das Büchlein «Zeit der Sehnsucht, Zeit der Wünsche». Max Feigenwinter ist verheiratet, er hat drei erwachsene Töchter und acht Enkelkinder.

Max Feigenwinter

Zurück