Ökumenische Seniorenferienwoche 2019

«Brücken bauen»
Ökumenische Seniorenferienwoche vom 21.-27. September 2019
Thaur bei Innsbruck

Dass Innsbruck nicht nur im Mittelalter von Bedeutung war, sondern sich über die Jahrhunderte hinweg als wichtige Habsburger-Residenz weit über die Grenze Tirol hinaus einen Namen gemacht hat, konnte die ökumenische Reisegruppe in der Stadt entdecken, sei es das Goldene Dachl, das Helblinghaus, die Hofburg oder auch der Dom zu St. Jakob. In der Hofkirche (Schwarzmander-Kirche) bewachen dunkle Ritter und Adelige aus Bronze den leeren Kenotaph Maximilians I. in der Hofkirche. Eindrücklich war die Führung im Glockenmuseum der Glockengiesserei. Dieses Unternehmen wird in der 14. Generation seit über 400 Jahren von der Familie Grassmayr geführt. Imposant war der Ausblick von der Bergisel-Skisprungschanze auf die Stadt. Der Ausflug ins benachbarte Hall im Tirol gab uns einen Einblick in die erste industrielle Münzproduktion der Welt.
Wir bewegten uns in der Ferienwoche historisch immer zwischen zwei Zeitepochen, zwischen dem Mittelalter und dem Heute. Die Veränderungen zu damals sind frappant und im Tiroler 360°-Panorama überdimensional, visuell festgehalten. Die Verbindung der Zeiten stellte das Wochenthema «Brücken» her. Täglich feierten wir einen Gottesdienst unterwegs in einer Kapelle oder im Hotel. Spiel und Spass kamen nicht zu kurz. Singen und viele Gespräche gaben der Seniorenferienwoche einen tiefsinnigen Rahmen. Glücklich und erfüllt traten wir die Rückreise an. Sie führte uns über den Arlberg und via Toggenburg zurück nach Rapperswil-Jona.
Werner Sutter, Silvia Waller und Jürg Hermann, wir vom Leiterteam sind über den äusserst geglückten Verlauf der ökumenischen Seniorenferienwoche sehr dankbar.

• Ökumenische Seniorenferienwoche 2020
Samstag, 19. bis Freitag, 25. September 2020
Hotel Cresta in Flims-Waldhaus

Text und Bild: Jürg Andrin Hermann, Diakon

Zurück