Gospelmoods-Chorreise nach Ungarn

Schon lange im Vorfeld fieberte der Gospelmoodschor der evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Rapperswil-Jona seiner 5-tägigen Reise nach Budapest-Debrecen entgegen. Das Vorbereitungsteam mit Krisztina Michna, Tamas Major und Pfarrer Cyril Schmitt hatte ein reich gefülltes Tourneeprogramm zusammengestellt.
Früh am Freitagmorgen des 6. April 2018 traf man sich auf dem Flughafen Kloten zum Abflug nach Budapest. Nach dem Zimmerbezug im zentral gelegenen Hotel Kalvin House genoss man ein feines einheimisches Mittagessen und eine zweistündige Stadtrundrundfahrt im wunderschönen Budapest. Die sieben Brücken über die Donau und die vielen schönen Bauten machten Eindruck.
Am Abend führte uns das Reiseleiter-Ehepaar Krisztina und Tamas an die Donau wo wir auf einem imposanten Schiff Budapest bei Nacht erlebten. Mit einem Apéro wurden die Gäste begrüsst, das feine Gala-Dinner liess keine Wünsche offen und die Musiker brachten uns mit einheimischer Musik zum Tanzen. Bei interessanten Gesprächen an den drei runden Tischen lernte man sich besser kennen. Zwischendurch erhaschte man auf dem Deck immer wieder einen Traumanblick der erleuchteten Bauten und schoss so manches Erinnerungsfoto. Zufrieden und glücklich kehrten wir zum Hotel zurück und freuten uns auf den kommenden Tag.
Nach einem reichhaltigen Frühstück besuchte man das Kinderspital Bethesda in Budapest. Der Empfang war sehr herzlich und erfrischend. Nach einem ersten Konzert spürten wir, wie man mit dem Gesang Herzen öffnen und Brücken schlagen kann. Immer wieder fand ein reger Austausch statt – die Kinder freuten sich sehr über die mitgebrachten Süssigkeiten. Nach dem Mittagessen im Kinderspital durfte man auch noch unter kundiger Führung die beiden Abteilungen besuchen. Wir waren tief beeindruckt, mit welch‘ bescheidenen Mittel die Kinder gesund gepflegt wurden.
Den Nachmittag erlebten viele bei einem wohltuenden Bad in den Széchenyi Thermen oder bei einem ausgiebigen Spaziergang durch die grossen Parkanlagen am Stadtrand von Budapest. Am Abend besuchte man die deutschsprachige Reformierte Kirchgemeinde in Kerület. Nach einem rund einstündigen Konzert mit einer Andacht von Pfarrer Cyril Schmitt waren alle zum Abendbrot eingeladen. Als Begrüssung erhielt man ein kleines Gläschen Schnaps und durfte sich nachher am reichhaltigen Buffet bedienen. Viele nette Bekanntschaften wurden geschlossen, es herrschte ein reger Austausch und eine grosse Dankbarkeit. Der eindrückliche Tag fand seinen Abschluss mit Tamas – unter kundiger Führung zeigte er uns Budapest by Night.
Für die einen gab es eine kurze Nacht, war doch bereits für sieben Uhr Frühstück angesagt.
Heute, Sonntag, besuchte man die reformierte Kirche Kispest-Rozsatér, eine weitere wichtige Station aus dem Leben von Krisztina Michna. Der Empfang und die Gastfreundschaft waren sehr eindrücklich – mit einem reichhaltigen Buffet und Getränken stärkte man sich für die Chorprobe und den anschliessenden Musik-Gottesdienst. Um 10 Uhr war die Kirche bis auf den letzten Platz gefüllt und man war gespannt wie sich die Gemeinde mit unserem Gospelgesang zurechtfand. Unter fachkundiger Leitung von Chorleiter Casey Crosby sang sich der Gospelmoodschor in die Herzen der Besucher – auch die wunderschönen Lieder der Solisten Adrian Arnold, Ursi Arnold und Hans Tobler überzeugten. Ein eigens für die Konzertreise eingeübtes ungarisches Lied, vorgetragen von Krisztina, liess Einen erschaudern und machte grosse Freude. Nach der deutsch-ungarischen Predigt, zwei Kirchenliedern und dem Orgelspiel durfte der Chor noch einmal Lieder vortragen und die bewegende Feier nach 12 Uhr abschliessen.
Zum Mittagessen waren wir jeweils zu dritt bei Gastfamilien eingeladen. Diese Begegnungen zu beschreiben würden den Bericht sprengen. Es ist schwierig dies in Worte zu fassen – eine wundervolle und herzliche Gastfreundschaft und leider viel zu wenig Zeit. In grosser Dankbarkeit beschenkten wir uns und tauschten Adressen aus – in der Hoffnung auf ein Wiedersehen.
Nach dem Privattransfer der Gastfamilie zum Hotel Kalvin ging es nahtlos weiter. Mit der Strassenbahn und einigen Fussschritten erreichten wir die reformierte Kirche Budai Gyülekezet in Budapest. Nach der Chorprobe und einer Stärkung im nahegelegenen Gemeindesaal feierten wir im der sehr gut gefüllten Dom ein Konzert mit Andacht. Beindruckt von der Kulisse und angetrieben von Casey Crosby füllte der Chor mit seinen Gospelliedern und dem ungarischen Besteller die heiligen Hallen. Zufrieden und doch schon etwas müde begab man sich zum Abendbrot und den Nachhauseweg. Die Eindrücke wurden immer mehr und es bedarf schon bald für jeden ein wenig Nachtruhe.
Am Montag war ein eindrücklicher Puszta-Ausflug nach Hortobagy auf dem Programm und am Abend ein bewegender Abendmahl-Gottesdienst mit anschliessendem Gospelmoods-Konzert an der reformierten Universität in Debrecen. Hier fühlte sich Krisztina zu Hause, machte sie doch ihre Ausbildung an der besagten Uni und in dieser eindrücklichen Stadt. Vor der Feier durfte man die imposante Grosskirche Reformatus Nagytemplon besuchen – auch dieses Mal beeindruckte die Architektur sehr.
Ein herzlicher und warmer Empfang durch den Rektor der Universität, welcher uns schon bald in den Gottesdienst-Saal führte. Nach dem Einsingen feierten wir am klar strukturierten Abend-Gottesdienst mit – für Viele war die Feier sehr speziell. Zum Abschluss betrat der Chor die Bühne und Casey Crosby war sichtlich erfreut über den schönen Flügel. Gekonnt und mit viel Energie sprang der Funken zum Chor und dem Publikum über- die Freude bei den Schülerinnen und Schülern an der christlichen Universität war immens- am Schluss gab es Standing Ovations. Es war eine wunderbare Erfahrung und ein Geschenk, die jungen Menschen mit unserem Liedgut zu erwärmen und zu Tränen zu führen. Spät nach acht Uhr gab es Abendbrot, ein feines Glas Rotwein und eine rund dreistündige Car-Fahrt zurück nach Budapest. Glücklich und erschöpft fiel man in die Daunen zum wohlverdienten Schlaf.
Bereits war der letzte Tag angebrochen, Viele waren froh ein wenig auszuschlafen. Am Morgen hatten wir Zeit zur freien Verfügung. Die grosse Markthalle, die vielen Restaurants und Cafés luden noch einmal zu einem Besuch ein. Manch einer kaufte sich noch die letzten Souvenirs und Köstlichkeiten ein. Am Nachmittag waren wir Gäste in der Schule und dem Kindergarten Karacsony Sandor. Der Schulleiter begrüsste uns im Klassenzimmer und erzählte uns anhand einer umfangreichen Power-Point-Präsentation die Geschichte der Schule. Nach einer interessanten Führung durch die Gebäude fanden wir den Weg in die Turnhalle. Die lieben Kinder lauschten gespannt unseren Liedern und verbreiteten ein Gefühl von Dankbarkeit – es war eine grosse Freude, die vielen strahlenden Gesichter zu sehen.
Ein wunderbarer Nachmittag fand einen letzten Höhepunkt in der Check-Übergabe unseres Konzertes am Ostersonntag im Evangelischen Kirchenzentrum in Jona. Die über 200 Besucher füllten die Kollekten-Körbe mit sFr. 2000.00. Pfarrer Cyril Schmitt und der Gospelmoodschor überbrachten den Batzen persönlich an die Verantwortlichen der Schule. Mit Sicherheit werden wir schon bald von Krisztina erfahren und auch Bilder sehen, wie sie das Geld sinnvoll in die Gebäude investiert haben. Zum Abschluss erfreuten sich die Kinder an den vielen Süssigkeiten und die Gospelmooders am wahrlich reichhaltigen Zvieri. Tief beeindruckt und mit vielen Tränen machte man sich auf den Weg zum Flughafen. Manch einer brauchte noch viele Tage um die vielen Eindrücke zu verarbeiten.
 
Text: Guy Perdrizat

Schon lange im Vorfeld fieberte der Gospelmoodschor der evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Rapperswil-Jona seiner 5-tägigen Reise nach Budapest-Debrecen entgegen. Das Vorbereitungsteam mit Krisztina Michna, Tamas Major und Pfarrer Cyril Schmitt-Martínez hatte ein reich gefülltes Tourneeprogramm zusammengestellt.

Zurück