Eine besondere Gospelweihnacht – Das geheimnisvolle Geschenk

Mit einer eindrücklichen Feier und wunderschönen Melodien und Liedern feierte die reformierte Kirchgemeinde Rapperswil-Jona ihre Gospelweihnacht.

Leise Klavierklängen begrüssten die zahlreichen Besucher im Evangelischen Zentrum Jona am Stephanstag. Dann setzte die heisere Stimme von Casey Crosby ein mit dem «Halleluja» aus «Agnus Die». Immer mehr verstärkt durch den singend einziehenden 50-köpfigen Gospelmoods-Projektchor steigerte sich die Intensivität des Liedes und liess einem erschauern. Der Gesang variierte mit und ohne musikalische Begleitung durch Cajon (Schlagbox) und Klavier und verebbte schliesslich mit der Begrüssung durch Pfarrer Cyril Schmitt-Martinez. Er wünschte «Frohe Weihnachten» und forderte alle auf, Weihnachten einmal anders zu erleben. Es gehe um ein geheimnisvolles Geschenk.

Ein Lied ohne Worte

Mit seinem Soul-Solo «Are you ready for a miracle» brachte Hans Tobler die versammelte Gemeinde richtig in Schwung. Ein ganz spezielles Erlebnis bot das Duett der beiden Chormitglieder Hanspeter Hächler und Raffaela Eschenmoser mit dem Song «Adiemus» mit Chorbegleitung und Musik. «Ist das Lateinisch?», fragte eine Besucherin ihre Nachbarin. Der Sound wiederum mutete afrikanisch an und tönte wie ein Weckruf «Kommt, kommt». Die Besucher staunten nicht schlecht, als ihnen Pfarrer Schmitt eröffnete, es sei ein Lied ohne konkreten Inhalt und Worte. Allein der Sound zähle. Nicht alles sei erklärbar, aber erlebbar. Es gehe um Freude und Anbetung. «Was ranken sich nicht alles für Geschichten und Geheimnisse um Weihnachten und was ist für sie ein geheimnisvolles Geschenk», fragte Pfarrer Schmitt in die Runde. Der reger Austausch endete mit ein paar Inputs: Kinder, eine Geburt und Schwangerschaft seien geheimnisvolle Geschenke. Sehnsuchtsvoll und klagend ertönte nun das Duett aus «Adiemus II», durchbrochen vom gewaltigen Jubelgesang des Chors. Ein eindrückliche Interpretation, die begeisterten Applaus erntete. Gefolgt vom «Book of Love», vorgetragen von Casey Crosby und gleichzeitiger Klavierbegleitung mit jazzigem Übergang und tollem Choreinsatz. Die Predigt handelte von der eigenartigen Weihnachtsgeschichte von Johannes (Joh. 1,14). Es sei die kürzest mögliche Weihnachtsgeschichte ohne Stall und Tiere, ohne Hirten und Könige und beginne lange vor der Zeit, nämlich am Anfang der Schöpfung: «Und das Wort wurde Fleisch und lebte unter uns und wir haben seine göttliche Herrlichkeit angeschaut … Alles wurde durch das Wort geschaffen».  Es sei Geheimnis und Wunder zugleich, dass Gott Mensch wurde und zwar aus Liebe zu den Menschen, so Pfarrer Schmitt. Liebe könne man nicht kaufen und sie werde noch wertvoller, wenn man sie weiter gibt. Das Wort solle unsere Herzen bewegen und anfangen zu leben. Nach diesen dichten Gedanken setzte leise der Chor mit dem Gospel ein «The mystery of gift», der vom Echo einer Lebensmelodie handelt, die immer in diesen Wänden widerhallt. Mit «In the bleak midwinter», vorgetragen mit kräftiger Mezzosopran Stimme  von Nathalie Gozzi und dem von Casey Crosby selbst geschriebenen Song «Jesus sleep through the night», bei welchem Ursi Arnold den Solopart übernahm, wurde die eindrückliche Feier abgerundet. Melodien, die einem noch lange begleiten und bewegen.

Bericht und Fotos: Antoinette Lüchinger

Mit einer eindrücklichen Feier und wunderschönen Melodien und Liedern feierte die reformierte Kirchgemeinde Rapperswil-Jona ihre Gospelweihnacht.

Zurück