Aufführung Drei Männer im Schnee

Zu ihrem 40-jährigen Jubiläum spielte die Seniorenbühne Zürich in Mundart und Originalbesetzung die Komödie nach Erich Kästner «Drei Männer im Schnee» und begeisterte vollauf.

Schon seit über zehn Jahren bieten die Landeskirchen in Rapperswil-Jona gemeinsam eine Theateraufführungen an – anfänglich jedes zweite Jahr, später jeweils einmal im Jahr. Diese ökumenische Veranstaltung für Seniorinnen und Senioren ist laut Diakon Christopher Wellauer inzwischen Tradition und etwas zum Lachen – gut für Herz und Seele. Pastoralassistent Werner Sutter bestätigte dies und fügte an: «Die Vorstellungen kommen einfach gut an.» Und damit trafen beide den Kern der Sache und landeten mit der Vorstellung einen Hit. Rund 250 Personen fanden sich vergangenen Mittwochnachmittag im katholischen Pfarrhaus Jona ein. So viele wie noch nie. Der Saal musste zusätzlich bestuhlt werden und platzte förmlich aus den Nähten.

Eine berühmte Geschichte von Kästner

Mit dem bekannten Stück von Erich Kästner traf die Seniorenbühne Zürich für ihr Jubiläum eine gute Wahl. Charles Lewinsky hat dieses Stück in den 80iger Jahren in Mundart verfasst und dramatisiert. Rupert Dubsky bearbeitete es weiter für die Seniorenbühne Zürich und führte auch Regie. Im Stück in fünf Akten geht es um einen exzentrischer Millionär, der sich inkognito in einem Luxushotel im Engadin einquartiert. Für seine Firma Putz & Blank liess er einen Wettbewerb ausschreiben mit einer Luxus-Ferienwoche in St. Moritz als Gewinn. Dr. Hagedorn, ein arbeitsloser Werbetexter gewann den 1. Preis. Den zweiten Gewinn reservierte sich der Generaldirektor Tobler, Chef des Putz & Blank Firmenkonglomerates für sich selbst. Als armer Schlucker verkleidet, bekommt er die Arroganz der Upper Class und Abschätzung der Hoteldirektion zu spüren. Er wird in einer Besenkammer untergebracht und muss gar Arbeiten verrichten. Aber im Engadiner Winterzauber findet er auch Freunde fürs Leben – nämlich den Hauptgewinner Hagedorn. Dieser verliebt sich in Toblers Schwester, die ebenfalls inkognito im Hotel auftaucht und macht ihr einen Heiratsantrag. Dramatisch und mit vielen Wirren und Missverständnisse gespickt, führt das Stück langsam zum Schluss- und Höhepunkt.

Die Seniorenbühne spielte die Komödie hervorragend und erntete einen grossen Applaus. Es wurde viel gelacht und das Schauspiel miterlebt. Anschliessend waren die Gäste noch zu Kaffee und Kuchen geladen. Die nächsten beiden

Vorstellungen in der Region, finden gemäss Spielplan in Zürich und Winterthur statt:
06.3., 14.30 Uhr, Alterszentrum Grünau, Brändlistr. 10, Zürich
10.3., 14.30 Uhr, kath. Kirchgemeinde, St. Laurenzius

Zu ihrem 40-jährigen Jubiläum spielte die Seniorenbühne Zürich in Mundart und Originalbesetzung die Komödie nach Erich Kästner «Drei Männer im Schnee» und begeisterte vollauf.

Zurück