Stimmungsvolles Weihnachtskonzert der Musikschule Rapperswil-Jona

Mit Weihnachts- und Volksliedern aus aller Welt begeisterten die jungen Sänger der Musikschule und Primarschule Schachen gross und klein.

Erstmals beteiligte sich der Kinderchor der Primarschule Schachen mit Musiklehrerin Katharina Schenk am Weihnachtskonzert der Singschule Rapperswil-Jona. Das Adventssingen hat Tradition. Gleichzeitig war es das letzte Weihnachtskonzert für den im Sommer 2016 in Pension gehenden Musikschulleiter Martin-Ulrich Brunner. Er nutzte die Gelegenheit, um sich von Schülern, Eltern und Gästen zu verabschieden.

Weihnachten auf Dänisch

Bis auf den letzten Platz füllte sich vergangenen Sonntagabend die Evangelische Kirche in Jona. Die rund 70 jungen Sängerinnen und Sänger überraschten die zahlreichen Besucher mit  Solis und einem reichen Repertoire an Weihnachtsliedern aus aller Welt. Gemeinsam intonierten sie  «Halleluja» und «Türe isch offe, de Himmel isch wiit». Danach folgten Auftritte in Gruppen, so der Kinderchor Südquartier unter der Leitung von Heike Policke. Die Kleinen von der ersten bis zur dritten Klasse sangen fröhlich das Lied «Ganz bi Euis». Gefolgt von einem finnischen Weihnachtslied «Glöckchen» der Singschule Weiden/Lenggis unter der Leitung von David Bertschinger. Dabei galoppierten die Kinder wie Pferdchen und klingelten mit Glöckchen. Es herrschte viel Bewegung auf der Bühne. Ein Kinderchor nach dem andern hatte seinen Auftritt.

Katharina Schenk überraschte mit ihrer Chorgruppe Schachen mit einem auf Englisch gesungenen Indianerlied von Tamburin und Klarinette begleitet. Mit dem sehr anspruchsvollen «Elias» Oratorium von Felix Mendelssohn zeigte die Singgruppe unter David Bertschinger ihr Können und doppelte mit dem englischen Gospellied «You raise me up» nach. Erstmals sang die Gruppe auch ein dänisches  Gute-Nacht-Lied mit Solo und ein wunderschönes irisches Segenslied. Zu Weihnachten gehöre Musik, Lieder, Kerzenduft ein Weihnachtsbaum, aber auch Frieden, so Kantor Bertschinger. Der für die Gesamtleitung verantwortlich zeichnete. Es folgte das stimmungsvolle Hirtenlied «Ehre sei Gott in der Höhe», aber auch jazzige Rhythmen mit «Samichlaus, Samichlaus» zu denen die Kinder auf der Bühne tanzten.  Das sehr bewegende Mundart-Lied «Jede, wo liidet, isch eine zviel – jedi Grenze isch eini zviel» vom Gesamtchor vorgetragen, beeindruckte, stimmte aber auch nachdenklich und etwas traurig. In das Schlusslied «Haben Engel wir vernommen», stimmten schliesslich alle Besucher ein, begleitet von -Fabian Klausberger am Klavier, Thomas Tichy am Schlagzeug und Cornelia Dürr mit Klarinette.

Abschied und Dank

Musikschulleiter Martin-Ulrich Brunner bedankte sich für das gelungenen Konzert bei den Singgruppen und Leiterteam. Es sei ihm wohl ums Herz geworden. Heiter, spielerisch und fröhlich erklangen die Lieder und hätten Freude verbreitet. Advent und Musik haben einen Generationen verbindenden Aspekt, betonte Brunner. Sehe er doch Eltern, Kinder und Grosseltern in den Reihen. Danach verabschiedete er sich von den Musikschullehrern mit einem Präsent und von den Eltern und Kindern mit den Worten: Es sei sein letztes Konzert als Schulleiter der Musikschule Rapperswil-Jona, ab Sommer 2016 gehe er in Pension.

Mit Weihnachts- und Volksliedern aus aller Welt begeisterten die jungen Sänger der Musikschule und Primarschule Schachen gross und klein.

Zurück